Sie haben 0 Elemente in Ihrem > Privatkatalog

> Diese Seite hinzufügen

Lade Daten

Jacobusweg: Pilgern und Wandern durch die Lüneburger Heide

Unterwegs sein um abzuschalten vom Alltag – abseits öffentlicher Straße durch Wald, Feld und Heide bei sich selbst ankommen und Ruhe in der Natur finden. Zur Besinnung kommen und den Blick von sich selbst weg richten …


Pilgern ist eine besondere Art des Wanderns. Es ist beten mit den Füßen, die Entdeckung der Langsamkeit und bietet viele neue Erfahrungen und Erlebnisse. Der Jacobusweg Lüneburger Heide offenbart Ihnen Möglichkeiten, die Ruhe der Natur auf einer Pilgerwanderung zu genießen und wieder zu sich selbst zu finden.


Im Jahr 2000 wurden über 50 Pilgerzeichen in der Lüneburger Heide entdeckt. Damit wurde der Grundstein für die Entwicklung des "Jacobusweg Lüneburger Heide" gelegt.


Nicht nur der Jakobsweg in Spanien, sondern auch die markierten Wege in der Lüneburger Heide führen Sie an Orte, bei denen Sie zur Ruhe kommen können, wie z.B.
die Klöster Walsrode, Wienhausen, Lüne oder Mariensee. Aber auch zahlreiche kleinere, historische Feldsteinkirchen laden auf dem Pilgerweg zur Besinnung ein.


Der Jacobusweg Lüneburger Heide ist ca. 390 Kilometer lang. Ausgangspunkt ist die Pilgerkirche St. Jacobi in Hamburg. Von hier aus führt der Pilgerweg durch Seevetal und durch den Naturpark Lüneburger Heide mit den Heideorten Hanstedt, Undeloh, Wilsede, Niederhaverbeck, Schneverdingen und Soltau. In Soltau teilt sich der Jacobusweg Lüneburger Heide in zwei Wegverläufe. 


Ein Weg führt vorbei am Koster Walsrode und durch das Aller-Leine-Tal zum Kloster Mariensee. Der zweite Wegerlauf führt Sie durch den 480 km² großen Naturpark Südheide mit dem Missionsort Hermannsburg. Über Eschede führt der Weg zum ehemaligen  Zisterzienserinnenkloster Wienhausen und über die Residenzstadt Celle mit dem Herzog Schloss und durch das Tal der Aller bis zum Kloster Mariensee. In Mandelsloh, ca. 10 km vor dem Kloster Mariensee, treffen beide Wegverläufe wieder zusammen.




 

Gesamtkilometer: ca. 433 km mit beiden Wegverläufen

Streckenführung:
St. Jacobi-Kirche Hamburg - Sinstorf in Hamburg Harburg - Ramelsloh - Undeloh - Niederhaverbeck - Schneverdingen - Soltau

Hinweis:
In Soltau trennt sich der Jacobusweg Lüneburger Heide in zwei Wegverläufe, die in Mandelsloh wieder aufeinandertreffen.
Eine Wegvariante führt über Walsrode mit dem Kloster Walsrode und durch das Aller-Leine-Tal.
Die andere Wegvariante führt durch das Herz des Naturparks Südheide, vorbei am Kloster Wienhausen und durch die Residenzstadt Celle mit dem Welfenschloss.
In Mandelsloh treffen beide Wegverläufe wieder aufeinander.

Streckenführung Wegverlauf über Walsrode und Aller-Leine-Tal - 4 Tagesetappen:
Soltau - Bad Fallingbostel - Krelingen - Schwarmstedt - Mandelsloh

Streckenführung Wegverlauf durch den Naturpark Südheide - 10 Tagesetappen:
Soltau - Wietzendorf - Bergen - Hermannsburg - Eschede - Wienhausen - Celle - Winsen (Aller) - Wietze - Lindwedel - Mandelsloh


Beschilderung: Der Jacobusweg ist durchgängig mit einer gelben Muschel auf blauen Untergrund beschildert. Die Muschelnase zeigt die Richtung an.


Begehbarkeit: Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter - der Jacobusweg ist das ganze Jahr über begehbar und verzeichnet nur wenige Höhenmeter.


Hinweis:

Nicht auf jeder Etappe gibt es eine Einkehrmöglichkeit! Wir bitten Sie daher, Ihren Rucksack immer mit genügend Lunchpaketen und Trinkflaschen auszustatten!


Bahnanbindungen:

Hamburg: Anschluss an ICE-, IC- und Regionalbahn
Schneverdingen, Soltau, Dorfmark, Bad Fallingbostel, Walsrode, Hodenhagen, Schwarmstedt, Lindwedel: Anschluss an die Heidebahn ERIXX RB38 (Hannover-Soltau-
Buchholz i.d. Nordheide)
Soltau: Anschluss an die Heidebahn ERIXX RB37 (Uelzen-Soltau-Bremen)
Celle, Eschede: Anschluss an die Metronom-Linie (Hannover-Uelzen-Hamburg
Celle: auch IC-Verbindungen


Die ausführliche Broschüre mit allen Etappen sowie Unterkunfts- und Gastronomieverzeichnis finden Sie weiter unten als PDF Datei zum Downloaden.


Bilderstrecke

  • Fluß-Wald-Erlebnispfad in Müden (Örtze)
  • Fluß-Wald-Erlebnispfad in Müden (Örtze)
  • Oertzebrücke bei Hermannsburg
  • Allerdeich bei Wienhausen
  • Rinder an der Aller
  • Wiese an der Aller

Bewegen Sie die Bilder mit Hilfer der Pfeiltasten nach links oder rechts und klicken Sie auf eines der Bilder, um eine größere Version des Bildes zu sehen

Etappen

Zeige Einträge 1 - 5 von insgesamt 23

Jacobusweg Etappe 1: St. Jacobi-Kirche Hamburg bis Sinstorf

Die Pilgerwanderung durch die Lüneburger Heide beginnt an der mehr als 750 Jahre alten Hamburger St. Jacobi-Kirche, der Namensgeberin des Weges.St. Jacobi war in der damaligen Zeit eine kleine Kapelle

Jacobusweg Etappe 2: Sinstorf bis Ramelsloh

Durch Wald, Feld und Wiesen führt der Weg Richtung Süden nach Hittfeld zur St. Mauritius-Kirche aus dem 12. Jahrhundert. Die Kirche liegt malerisch auf einem Hügel. Mauritius ist ein römischer

Jacobusweg Etappe 3: Ramelsloh bis Undeloh

Sie verlassen Ramelsloh in südliche Richtung und pilgern Schritt für Schritt über Marxen und Schmalenfelde zur St. Jakobi-Kirche in Hanstedt. Auf dem Weg dorthin wird zeitweise das ruhige Plätschern der

Jacobusweg Etappe 4: Undeloh bis Niederhaverbeck

In dem kleinen autofreien Heideort Wilsede erfahren Sie in einer Ausstellung am Ehmhoff Wissenswertes über den Jacobusweg Lüneburger Heide. Der Ehmhoff dient auch als Andachtsraum. Hier können Sie sich in

Jacobusweg Etappe 5: Niederhaverbeck bis Schneverdingen

Etappe des Jacobuswegs von Niederhaverbeck nach SchneverdingenAuf lauschigen Heidepfaden führt der Weg durch die ruhige Heidelandschaft. Auf dem Spitzbubenweg, der durch die Osterheide führt, gelangen Sie nach Schneverdingen zur "Eine-Welt-Kirche".

Unterkünfte entlang der Tour

Zeige Einträge 1 - 3 von insgesamt 49

Hotel Landhaus Heideschmiede

Undeloh

***

In einer ruhigen Seitenstraße gelegen und doch unweit entfernt vom Zentrum des Heideortes Undeloh, finden Sie unsere ehemalige Familienvilla, die heute ein charmantes Gästehaus geworden ist. In unserem Haus finden

Online buchbar

Hof Overbeck

Undeloh

Unser Bauernhof liegt in einer ruhigen Straße und dennoch nur wenige Minuten vom Ortskern entfernt. In etwa 10 Minuten Fußweg können Sie die Heide erreichen.

Ferienhof Heins - Gästezimmer

Undeloh

direkt in Undeloh am Naturschutzpark Lüneburger Heidegute Verkehrsanbindung

Restaurants entlang der Tour

Undeloh: Restaurant Heiderose

Im Restaurant Heiderose bieten wir Ihnen gutbürgerliche deutsche Küche und zahlreiche Spezialitäten rund um die Heidschnucke. Durch die überwiegende Verwendung von regionalen und saisonalen Produkten wird unsere Speisekarte durch besondere

Sehenswürdigkeiten entlang der Tour

Zeige Einträge 1 - 3 von insgesamt 59

St.- Jakobi -Kirche

Die einschiffige neugotische Backsteinkirche mit Lang- und Querhaus wurde 1881/82 erbaut und bietet ca. 600 Personen Platz.Der 36 Meter hohe Turm hat einen achteckigen Helm mit vier Ecktürmen. Die Patina

Hanstedt

Hanstedt – willkommen im Urlaub!Hügelige Heidelandschaften, eine malerische Kirche in der Ortsmitte, kleine Geschäfte, die zu gemütlichen Bummeltouren einladen, interessante Ausflugsziele in der Umgebung – wenn Sie nach Hanstedt in

Undeloh: St. Magdalenen Kirche

Die wunderschöne kleine St. Magdalenen Kirche (19,30 m x 8,60 m) in Undeloh ist nach Maria Magdalena benannt, einer der ersten Jüngerinnen Jesu. Sie stellt sich dem Betrachter als eine

Tourist-Informationen entlang der Tour

Zeige Einträge 1 - 3 von insgesamt 9

Undeloh Touristinformation

Undeloh – mitten im Naturschutzgebiet, dem Kerngebiet des Naturparks Lüneburger Heide – ist immer eine Reise wert. Im Frühjahr, wenn die Natur aufblüht, im August zur Heideblüte oder aber wenn

Wietzendorf: Peetshof

Der Peetshof wurde umgebaut und Stück für Stück mit gesammelten antiquarischen Möbeln und Geräten, die etwa um 1900 den Alltag auf dem Lande bestimmten, ausgestattet. Aus diesem Grund beherbergt der

Bergen

Frische Luft und weite Natur sind ideale Voraussetzungen für den aktiven Urlaub.Radfahren und Wandern, Paddeln und Angeln laden ein in Wald, Heide, Örtze und Flur.Bemerkenswerte Funde aus bronzezeitlichen Hügelgräbern und