Sie haben 0 Elemente in Ihrem > Privatkatalog

> Diese Seite hinzufügen

Agrarium im Freilichtmuseum am Kiekeberg
Agrarium im Freilichtmuseum am Kiekeberg
Agrarium im Freilichtmuseum am Kiekeberg
Agrarium im Freilichtmuseum am Kiekeberg

Klicken Sie auf eines der Bilder um eine größere Version zu sehen

Kartendaten werden geladen ...

Agrarium im Freilichtmuseum am Kiekeberg

Am Kiekeberg 1
21224 Rosengarten
E-Mail: info@kiekeberg-museum.de

Preise

Erwachsene9,00 €
Besucher unter 18 Jahrenfrei
Gruppen ab 15 Personen8,00 €

Öffnungszeiten

Dienstag - Freitag09:00 - 17:00 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertags10:00 - 18:00 Uhr
Montaggeschlossen

Agrarium im Freilichtmuseum am Kiekeberg

Auch an einem verregneten Tag lohnt sich ein Besuch des Freilichtmuseums am Kiekeberg. Im Agrarium (Indoor) können Sie den Tag mit der ganzen Familie verbringen.

Das Agrarium
In der großen Ausstellungswelt Agrarium entdecken Besucher auf 3.300 qm anschaulich die Entwicklung von Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion seit der Industrialisierung. An den zahlreichen Mitmachstationen melken die Besucher selbst eine Kuh, lenken einen modernen Mähdrescher oder klären Lebensmittelirrtümer auf.

Ausstellungswelt zu Landwirtschaft und Ernährungsindustrie
Auf drei Etagen widmet sich das Agrarium jeweils einem Hauptthema: der Landwirtschaft von der Aussaat bis zur Ernte, den Antriebskräften Dampf, Diesel und Strom und der modernen Ernährungswirtschaft. Wie arbeitet ein Landwirt heute? Was änderte die Erfindung des Traktors an der Ernährungssituation? Und was steckt hinter den Bio-Siegeln? Besucher entdecken die Verarbeitungswege vom Acker in die Tütensuppe und vom Euter bis zum Joghurt.

Dauerausstellung "Spielwelten" - Alles rund um Spielen und Spielzeug
Die moderne Ausstellung "Spielwelten" zeigt auf 650 qm die rasanten Entwicklungen der Spiel- und Spielzeugkultur nach dem Zweiten Weltkrieg. Eltern und Großeltern schwelgen in Erinnerungen an die vergangene Kindheit, Kinder rutschen, spielen und entdecken.  Über 1.000 Exponate und zahlreiche Mitmach- und Medienstationen laden die Besucher zu einer nostalgischen Zeitreise in die Vergangenheit ein. Ein Höhepunkt der Ausstellung sind drei originalgetreu inszenierte Spielzeugläden aus der Zeit von 1900, 1950 und 1980.

An den zehn verschiedenen Themenwelten entdecken Besucher die Vielfalt in der Welt des Spielzeugs: Von Konstruktionsspielzeug, wie Lego, über Playmobil oder Spielzeugautos, bis hin zu Puppen, Sammelfiguren, Spielekonsolen oder selbstgebautem Spielzeug.

 

Ein Bereich widmet sich den Veränderungen in der Spielzeugherstellung. Hier erleben die Besucher die Entwicklung von der manuellen Fertigung zur seriellen Massenproduktion.

Mitspielen erwünscht!
Gemeinsam spielen und ausprobieren – in den "Spielwelten" heißt es entdecken und mitmachen!  Spiele-Begeisterte versuchen sich an PC-Spiele-Klassikern wie Pacman oder Pong, an der interaktiven Reaktionswand spielen Kinder und Erwachsene "Tic-Tac-Toe" und "Vier gewinnt" und testen ihre Reaktionsfähigkeit. Am Legotisch lassen große und kleine Besucher ihrer Kreativität freien Lauf und konstruieren individuelle Bauwerke.

Rösterei-Café "Koffietied"
Im Ergeschoss des Agrariums befindet sich eine historische Röstmaschineaus dem Jahr 1932. Einmal die Woche wird hier unter den Augen der Besucher die "Kiekeberger Mischung" geröstet. Im Cafébereich können Sie eine gemütliche Pause einlegen und die frisch gerösteten Kaffeespezialitäten genießen.


Museumsladen

Der Museumsladen zählt zu den besten Einkaufsadressen im Norden: hier gibt es Altbewährtes und längst Vergessenes, wertvolle handgearbeitete Dinge von hausgemachter Wurst bis zu feinster Seife, ausgewählte Literatur über Land- und Gartenthemen, Blechspielzeug und vieles andere mehr.

 

Anfahrt

A7: Ausfahrt HH-Marmstorf

A261: Ausfahrt HH-Marmstorf-Lürade

Kostenlose Parkplätze sind vorhanden.

HVV-Bus: 4244 (ab Harburg-ZOB), 340 (ab S-Neugraben oder S-Neuwiedenthal)

Das dürfte Sie interessieren

Rosengarten: Freilichtmuseum am Kiekeberg

Das Freilichtmuseum am Kiekeberg liegt im Süden Hamburgs. Über 40 historische Gebäude auf einem 12 Hektar großen Freigelände erzählen von der Kultur und der Lebensweise in der Winsener Marsch und