Sie haben 0 Elemente in Ihrem > Privatkatalog

> Diese Seite hinzufügen

Heideblüte im Sonnenuntergang
Heideblüte
Die Heideblüte im Sonnenaufgang
Heideblüte am Wilseder Berg
Heideblüte am Totengrund
Heideblüte
Sonnenaufgang während der Heideblüte

Klicken Sie auf eines der Bilder um eine größere Version zu sehen

Die Magie der Heideblüte

Die Lüneburger Heide bietet mit ihren größten zusammenhängenden Heideflächen eine Naturlandschaft, die einmalig in Mitteleuropa ist. Wenn im August und September die Heide blüht, versprüht die Landschaft der Lüneburger Heide ihren ganz besonderen Charme. Kräftiges Lila von vielen Millionen Blüten, unterbrochen vom satten Grün der Wacholder und Kiefern und das silbrige Weiß der Birken färben die ganze Region.


 

Wann blüht die Heide?

Bleiben die klimatischen Bedingungen ausgewogen, erstrahlt die gemeine Besenheide (Calluna vulgaris) von Anfang August bis Mitte September. Eine alte Heidjer Faustregel sagt: Die Heide blüht vom 08.08. bis 09.09. eines Jahres! Beobachten Sie ab Ende Juli den aktuellen Stand der Heideblüte in unserem Heideblüten-Barometer. Wir begleiten für Sie den Blütenstand von Juli bis September und stellen nahezu täglich neue Bilder in das Heideblüten-Barometer auf unserer Internetseite.

 

 


Wo blüht die Heide?

Im autofreien Naturschutzgebiet Lüneburger Heide, rund um den Wilseder Berg, liegen die größten zusammenhängenden Heideflächen Mitteleuropas (Totengrund, Steingrund und Undeloher Heide). Seit 1921 stehen diese Flächen unter Naturschutz. Ab Undeloh, Egestorf, Döhle, Nieder- und Overhaverbeck kann man herrliche Wanderungen in diese unvergleichliche Landschaft starten.


Naturpark Lüneburger Heide: Im Herzen des Naturparks Lüneburger Heide liegt das autofreie Naturschutzgebiet Lüneburger Heide mit den größten zusammenhängenden Heideflächen Mitteleuropas. Gute Ausgangspunkte für eine Wanderung, Radtour oder Kutschfahrt in das Naturschutzgebiet Lüneburger Heide sind die Heideorte Niederhaverbeck, Oberhaverbeck, Döhle und Undeloh.


Naturpark Südheide: Im Naturpark Südheide liegen die Heideflächen rund um die Heideorte Müden (Örtze), Faßberg, Hermannsburg und Unterlüß.


Im Anhang haben wir für Sie eine Übersichtskarte der Lüneburger Heide, in der die Heideflächen aufgeführt sind, zum kostenlosen Downland angefügt.



Ohne Heidschnucken keine Heideblüte

Die Heidschnucken, auch Polizei der Heide genannt, sind elementar wichtig für die Heideblüte. Die Schnucken fressen während ihrer täglichen Wanderungen durch die Heide die Schösslinge und kleinen Pflanzen rund um die Heide und geben so der Heidepflanze genug Luft, um sich zu entwickeln. Andernfalls würde die Heide vergrasen oder verwalden und die Heidepflanze verkümmert. Zudem zertreten die Heidschnucken die Spinnennester zwischen den Heidepflanzen, so dass die Heide-Bienen ohne Probleme die Blüten bestäuben können. Ein wahrhaftes Zusammenspiel der Natur.



Urlaub während der Heideblüte

Natürlich zählt die Zeit der Heideblüte zu den absoluten Höhepunkten in der Lüneburger Heide und ist damit auch immer gut gebucht. Wir empfehlen Ihnen eine sehr frühzeitige Buchung. Auf dem Buchungsportal der Lüneburger Heide finden Sie zahlreiche Ferienwohnungen, Hotels, Campingplätze, oder Pensionen.

Hier geht es zum Buchungsportal



Hinweis - Wir schützen, was wir lieben

Damit Sie auch weiterhin die Lüneburger Heide genießen können, möchten wir darauf hinweisen, dass die Wege im Naturschutzgebiet nicht verlassen werden dürfen. Hunde sind willkommen, müssen jedoch angeleint werden. 



Weiterführende Links:


>> Alle Heideflächen in der Lüneburger Heide


>> Alle Urlaubsorte in der Lüneburger Heide


>> Alle Hotels in der Lüneburger Heide


>> Alle Ferienwohnungen in der Lüneburger Heide





 

Das dürfte Sie interessieren

Die Heideflächen in der Lüneburger Heide

HeideflächenMillionen Besucher kommen in die Lüneburger Heide wegen der einzigartigen Landschaft. Die Heideflächen sind die meistbesuchten Natur-Sehenswürdigkeiten der Heide.Entgegen weit verbreiteter Meinung besteht die Lüneburger Heide aber nicht aus einer

Entstehungsgeschichte der Lüneburger Heide

Wo einst riesige Gletscher das Landschaftsbild bestimmten, ist heute eine einzigartige Kulturlandschaft aus Wäldern, Mooren und Heideflächen anzutreffen – die Lüneburger Heide.

Heidschnucken - unsere tierischen Landschaftspfleger

Heidschnucken und die Lüneburger HeideDie Heidschnucke ist eine alte Landschafrasse, die von den auf Sardinien und Korsika beheimateten Mufflons abstammen soll. Insgesamt ist die Rasse in sechs Unterarten aufgeteilt. Auf

Wacholder, der Methusalem der Heide. Es gibt männliche und weibliche

Der Wacholder ist DAS Wahrzeichen der Lüneburger Heide neben der Heidepflanze. Überall in der Region erkennt man die dunklen, säulenförmigen Gewächse, die in einem interessanten Kontrast zu den sandigen Wegen

Einmal Heidekönigin - Jenny Elvers ist die prominenteste der Lüneburger Heide

Heidekönigin zu sein, ist der Traum vieler junger Damen aus der Lüneburger Heide. Natürlich wird dann auch immer Jenny Elvers genannt, die nach ihrer Zeit als bisher prominenteste Heidekönigin ihre