Sie haben 0 Elemente in Ihrem > Privatkatalog

> Diese Seite hinzufügen

Heideblüten-Barometer
Wilseder Berg, 09.08.2018
Fischbeker Heide 14.08.2018
Weseler Heide Undeloh, 14.08.2018
Heide am Angelbecksteich bei Hermannsburg, 16.08.2018
Heide am Tiefental, Hermannsburg, 20.08.2018
Heide am Marxener Paradies, Amelinghausen, 23.08.2018
Kronsbergheide bei Amelinghausen, 23.08.2018
Schnuckenstall in der Kronsbergheide, Amelinghausen, 23.08.2018
Oldendorfer Totenstatt, 23.08.2018
Falkenberg, Fischbeker Heide, 24.08.2018
Heide am Wietzer Berg, 24.08.2018
Heide am Schillohsberg, 27.08.2018
Pastor-Bode-Teich, Undeloh, 27.08.2018
Auf dem Töps, Hanstedt, 27.08.2018
Heide am Angelbecksteich, 28.08.2018
Wilseder Berg 29.08.2018
Steingrund Richtung Oberhaverbeck 29.08.2018
Heidefläche am Tiefental, 29.08.2018
Heide am Haußelberg bei Müden (Örtze), 03.09.2018
Heide am Wietzer Berg, 04.09.2018
Töps Heide, Hanstedt, 06.09.2018
Heide am Haußelberg bei Müden (Örtze), 11.09.2018

Klicken Sie auf eines der Bilder um eine größere Version zu sehen

Heideblüten-Barometer

Wir sagen Ihnen, wo die Heide gerade am schönsten ist.


Die Bilder sind chronologisch sortiert, oben sehen Sie die ältesten Bilder aus dem Juli, unten sind die neuesten Bilder. Gehen Sie mit der Maus über die Bilder um das Datum zu erkennen oder klicken Sie einfach auf die Bilder, um sie zu vergrößern.



Infos zu den einzelnen Heideflächen:

17.09.18

Die Heideblüte ist zu Ende. Ab sofort können Sie schon Ihren Urlaub für 2019 buchen

06.09.2018

Die Heidehochfläche Töps Heide blüht noch vereinzelnd. Der Großteil ist verblüht.

04.09.2018
Die Heide am Wietzer Berg blüht weiter oben teilweise großflächig noch sehr schön und es liegt ein leichter lila Schimmer auf der hügeligen Heidefläche. Zwischendrin gibt es aber auch schon viele verblühte Stellen.

03.09.2018
Die Heidefläche am Haußelberg bei Müden (Örtze) blüht ganz oben am Gaußstein teilweise flächendeckend sehr schön. Auch wenn man von hier aus Richtung Aussichtspunkt (Haußelberg Hütte) geht, leuchtet die Heide entlang des Weges in zartem lila.

29.08.2018

Zwischen Niederhaverbeck und Wilsede blühen einige Strecken schön lila. Auf dem Wilseder Berg überwiegt leider das Braun der vertrockneten Pflanzen. Dafür gibt es zwischen Wilsede und Oberhaverbeck vor allem dicht am Weg blühende Heide zu betrachten. Hier hat der VNP einige Strecken abgemäht, sodass wir dort zumindest nächstes Jahr auf eine pralle Blüte hoffen können.

Am Tiefental im Naturpark Südheide sind am Wegesrand noch mehr Heidepflanzen aufgeblüht und die Heide erscheint hier in einigen Abschnitten flächendeckend in zartem lila.


28.08.2018
Am Angelbecksteich bei Hermannsburg im Naturpark Südheide sind direkt am Teich weiterhin blühende Pflanzen aber auch einige verblühte Heidesträucher. Auch im oberen Bereich sind nun ca. 30-40% der Pflanzen aufgeblüht und die Heidefläche erscheint in einem zarten lila Schimmer.


27.08.2018
Die Heidefläche am Schillohsberg blüht vor allem oben sehr schön. In anderen Bereichen gibt es oftmals grüne Pflanzen aber auch vereinzelt kleine blühende Flächen.

Rund um den Pastor-Bode-Teich in der Weseler Heide bei Undeloh blühen die Heidepflanzen recht schön. Vereinzelt blüht es auch noch ordentlich in der Weseler Heide. Die meisten Pflanzen sind jedoch bereits verblüht.


Die Heide-Hochfläche "Auf dem Töps" in Hanstedt blüht nur noch in den letzten Zügen. Hier sind die meisten Pflanzen ausgeblüht. Stellenweise aber noch schöne blühende Flächen zu entdecken. 

24.08.2018

In der Fischbeker Heide ist der Zenit überschritten. Viele Pflanzen sind ausgeblüht. Insgesamt wirkt die Heide deutlich trockener, da kein Regen mehr gefallen ist in den letzten Wochen.

Die Heide am Wietzer Berg blüht ganz unten vom Parkplatz kommend nur vereinzelt. Weiter oben stehen aber große Flächen in Blüte, diese reichen bis zum Lösstein.


23.08.2018

Unser aktueller Geheimtipp ist die Kronsbergheide bei Amelinghausen! Die blüht zwar nicht so üppig wie in den Vorjahren, es hat sich aber doch ein großflächiger lila Schimmer auf die ganze Fläche gelegt.


20.08.2018

Die Heidefläche am Tiefental bei Hermannsburg blüht vom Parkplatz Eicksberg kommend im hinteren Bereich Richtung Tiefental recht schön, es ist ein zarter lila Schimmer zu erkennen.


17.08.2018

Am Angelbecksteich bei Hermannsburg im Naturpark Südheide blüht die Heide am Teich schön, einige Pflanzen sind aber bereits verblüht. In den übrigen Bereichen Nebeneinander von vertrockneten und grünen, teils zart aufblühenden Heidepflanzen.


Am Wietzer Berg zwischen Hermannsburg und Müden (Örtze) größere Flächen, die in dezenter Blüte stehen, daneben auch trockene und grüne Bereiche.


14.08.2018

In der Fischbeker Heide ist die schönste Blüte sämtlicher Heideflächen in der Nordheide zu betrachten. Täglich zieht dort auch die Schäferin mit Ihrer Heidschnuckenherde durch das Tal. Trotzdem muss erwähnt bleiben, dass die diesjährige Blüte nicht an die Heideblüte vergangener Jahre anknüpfen kann.

 

Im Naturschutzgebiet an Hannibals Grab bei Wilsede blüht die Heide zu ca. 50%. Zwischen Oberhaverbeck und Wilsede blüht die Heide nur ganz vereinzelt, hier ist wohl auch keine große Blüte mehr zu erwarten.


13.08.2018

Im Naturpark Südheide sind nach wie vor die Heideflächen am Wietzer Berg und am Angelbecksteich stellenweise in schöner Blüte. Am Angelbecksteich blüht die Heide weiterhin am Teich sehr schön. Daneben gibt es ein flächenhaftes Nebeneinander von vertrockneten und saftig grünen Bereichen, auf denen mehr und mehr Heideblüten beginnen aufzublühen. Die Kombination aus Wasser, blühender Heide, grünen Farnen, Wacholdern und Birken ist sehr schön.

Am Wietzer Berg blühen zunehmend Sträucher auf, ein schöner lila Schimmer legt sich über viele Bereiche.


09.08.2018

In der Töps Heide in Hanstedt blühen die älteren Heidesträucher einigermaßen gut. Die junge Heide ist nicht aufgeblüht. Für heute Abend ist Gewitterregen angesagt, dass könnte die Blüte voranbringen.


08.08.2018

Die nördlichste aller Heideflächen, die Fischbeker Heide, hält durch ihren moosigen Boden sehr gut die Feuchtigkeit. Daher ist fast die gesamte Heide sehr vital und blüht flächendeckend zu ca. 25%. Hier geht die Entwicklung weiterhin gut voran, sodass sich diese Heidefläche zu einem echten Geheimtipp für dieses Jahr entwickelt hat.


Die Heide am Hausselberg nahe Müden (Örtze) ist sehr trocken. Viele Pflanzen sind aber auch grün, vereinzelt blühen Sträucher.


07.08.2018

Die Heidefläche im Wacholderwald auf dem Faßberg gleicht einem Mosaik aus vertrockneter und grüner Heide. Entlang des grünen Rundwanderweges "Der Wacholderwald in der Teufelsheide" zeigt sich alle paar Meter blühende Heide.


Die Heide am Angelbecksteich direkt am Teich blüht schön. Die Heidefläche am Wietzer Berg blüht punktuell ebenfalls schön, zeigt aber auch vertrocknete und nach wie vor viele grüne Stellen.


In der Misselhorner Heide sind vereinzelt blühende Heidesträucher zu sehen. Der untere Bereich nahe des Wanderparkplatzes Misselhorner Heide blühte vergangne Woche schön, ist jetzt aber weitestgehend verblüht.


06.08.2018

Auf der Heidefläche am Schillohsberg bei Unterlüß gibt es neben sehr trockenen Bereichen auch viel grüne Heide; einige Heidesträucher sind aufgeblüht.


04.08.2018

Heide am Wietzer Berg bei Müden (Örtze): neben vertrockneen Bereichen ist viel grüne und zunehmend auch blühende Heide zu sehen, die der Heidefläche stellenweise einen schönen lila Schimmer gibt.


Angelbecksteich bei Hermannsburg: direkt am Teich blüht die Heide schön (ca 50%). Die restlichen Bereiche bilden ein Nebeneinander von vertrockneten und grünen Stellen, dazwischen aufblühende Heide.


02.08.2018

Die Fischbeker Heide ist insgesamt sehr schön grün. Hier gehen wir davon aus, dass die Knospen bald aufgehen. 10-15% der Heide steht dort bereits in Blüte.


Zwischen Undeloh und Wilsede steht die Heide teilweise in Blüte. Der Regen am letzten Samstag hat geholfen.


Die Heideflächen in der Weseler Heide bei Undeloh zeigen einen lila Schimmer (Nähe Schafstall bei den Fischteichen).


Am Brunsberg und im Büsenbachtal ist nur eine sehr verhaltene Blüte sichtbar.


Die Heidefläche am Angelbecksteich bei Hermannsburg zeigt zunehmend blühende Heidesträucher, vor allem nahe des Teiches ist ein schöner lila Schimmer zu erkennen.


31.07.2018

Grosse Heide bei Müden (Örtze): Die erste größere zusammenhängende Fläche im Naturpark Südheide schimmert in einem zarten Lila. Die Blüten haben der Trockenheit getrotzt und der Regen scheint hier am vergangen Samstag nachgeholfen zu haben. Die Heidefläche erreicht man am Ende der Wanderung W 5 Kieselgur - Das Gold der Heide, mittere Tour.


30.07.2018

Heide am Angelbecksteich (bei Hermannsburg): neben vertrockneten Sträuchern sind viele Bereiche kräftig grün und bilden nach und nach Blüten aus, viele dezent blühende Sträucher, teils aber auch Sträucher mit kräftigem Lila.


Misselhorner Heide und Tiefental (bei Hermannsburg):
im untersten Bereich vom Parkplatz Misselhorn kommend blüht die Besenheide zu etwa 50% mit schönem, aber dezentem Lila Schimmer. Im übrigen Bereich Misselhorner Heide/ Tiefental gibt es ein Nebeneinander von grüner und vertrockneter Heide, einzelne Sträucher blühen


29.07.2018

Heideflächen Wietzer Berg, Wacholderwald Schmarbeck und Oberoher Heide (bei Müden (Örtze)): der Regen des Wochenendes war gut für die Heideflächen, das Grün vieler Pflanzen wirkt nun kräftiger. Die Heide blüht nach wie vor punktuell, mal in dezentem mal in kräftigem Lila, das bereits aus der Ferne zu sehen ist. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Blüte ausweitet.


26.07.2018

Um Oberhaverbeck herum in Naturpark Lüneburger Heide blüht die Heide auf kleineren zusammenhängenden Flächen.


24.07.2018

Misselhorner Heide und Tiefental (bei Hermannsburg, Naturpark Südheide): im unteren Bereich vom Parkplatz Misselhorn aus kommend punktuell kleinere Flächen blühender Besenheide mit schönem Lila Schimmer. Vom Parkplatz Eicksberg am Tiefental kommend Nebeneinander von grüner und vertrockneter Heide, wir erwarten eine fleckige Blüte


Heide am Angelbecksteich (bei Hermannsburg, Naturpark Südheide): hier ist die Heide neben einigen vertrockeneten Sträuchern überwiegend grün, einige Pflanzen haben begonnen, zu blühen


Heide am Wietzer Berg (zwischen Hermannsburg und Müden (Örtze), Naturpark Südheide): die Heide ist hier überwiegend grün und blüht punktuell bereits schön


Heide am Wacholderwald Schmarbeck (bei Müden (Örtze), Naturpark Südheide): die Heide ist hier überwiegend vertrocknet


23.07.2018

Große Heide / Oberoher Heide bei Müden (Örtze): Mischung aus vertrockneten und grünen Heidepflanzen, punktuell blühen Heidesträucher


22.07.2018

Behringer Heide: Die Behringer Heide beginnt in feuchteren Bereichn zu blühen. Die ersten Bienen sind bereits in der Heide unterwegs.


18.07.2018

Amelinghausen: In der Schwindebecker Heide und der Kronsbergheide bei Amelinghausen sind die Heidepflanzen schön grün, die Knospen allerdings sehr klein durch die Trockenheit der letzten Wochen. Es wird hier eine kurze Blüte geben.


16.07.2018

Die ersten, vereinzelten Blüten sind schon zu sehen, so zum Beispiel in der Schwindebecker Heide, am Angelbecksteich oder am Wietzer Berg. In der Fischbeker Heide sowie im Büsenbachtal und um den Brunsberg sind ebenfalls vereinzelte, zaghafte Blüten sichtbar.


 


Welche Heidepflanzen blühen in der Lüneburger Heide?


Calluna Vulgaris, auch Besenheide genannt ist die in der Lüneburger Heide am weitesten verbreitete Heidepflanze und blüht für gewöhnlich von Anfang August bis Mitte September, als Faustregel gilt 08.08. bis 09.09. In diesem Jahr wird die Besenheide aktuellen Einschätzungen der Experten zufolge dezenter blühen. Die weniger verbreitete Glockenheide, Erica Tetralix blüht in der Regel deutlich früher als die Besenheide, meist bereits Mitte Juli. In 2018 hat sie auf den meisten Heideflächen nur sehr kurz geblüht und ist bereits vetrocknet.


Unser Tipp:


Ganz gleich, wie sich die Heideblüte weiter entwickelt: nutzen Sie jetzt dass herrliche Wetter für Wanderungen oder Radtouren durch die wunderschöne Region, die Landschaft wird Sie verzaubern!


Besonders in den kühleren Morgen- und Abendstunden lohnen sich jetzt Ausflüge in die Natur, die Sie am frühen Morgen oder späten Abend vielerorts ganz für sich genießen können. Gerade die Sonnenauf- und untergänge sind ein ganz besonderes, fast mystisches Erlebnis, das Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird.


Denken Sie vor allem bei Touren während des Tages an ausreichend Getränke im Wanderrucksack. Nutzen Sie Pausen unter schattenspendenden Bäumen, um Ihren Blick über die atemberaubende Landschaft schweifen zu lassen. Oder kehren Sie in eines der zahlreichen Hofcafés und Gasthäuser ein, auf historischen Höfen, unter mächtigen schattenspendenen Eichen. 


Wichtige Links:


 






 


 

Das dürfte Sie interessieren

Zeige Einträge 1 - 10 von insgesamt 22

Undeloh: Weseler Heide mit Pastorenteichen

Die Weseler Heide besticht zu jeder Jahreszeit mit beeindruckenden Ausblicken über die Heidelandschaft zwischen Wesel und Undeloh und umfasst eine Fläche von etwa 350 ha. Die Besonderheit der Weseler Heide

Hermannsburg: Misselhorner Heide und Tiefental

Die Heideflächen der Misselhorner Heide bei Hermannsburg gehören zu den schönsten des Naturparks Südheide. Hier gehen zwei große Heideflächen fließend ineinander über: die Misselhorner Heide und das Tiefental, welches oft

Müden (Örtze): Heideflächen Wietzer Berg

An der Landstrasse zwischen Hermannsburg und Müden (Örtze) erhebt sich sanft der 102 Meter hohe Wietzer Berg und bietet an seinem Rücken einer der schönsten Heideflächen des Naturparks Südheide ihre

Der Totengrund - Ein Tal von überirdischer Schönheit

Der Totengrund in der Lüneburger HeideDer Totengrund - Ein Tal von überirdischer SchönheitDas mystische Tal mitten im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide,einen Kilometer südöstlich von Wilsede. Spukt es hier? Nein, was sich

Wilseder Berg - das Herz der Lüneburger Heide

Den Mittelpunkt des Naturparks Lüneburger Heide bildet der 169 m hohe Wilseder Berg. Er ist damit auch die höchste Erhebung der nordwestdeutschen Tiefebene. Vom Gipfel mit seinem Markstein erblickt man

Hermannsburg: Heidefläche am Angelbecksteich

Klein, aber fein – und abwechslungsreich präsentiert sich die Heidefläche am Angelbecksteich bei Oldendorf in der Nähe von Hermannsburg. Hintergründe zur GeschichteDas Gebiet hat über viele Jahrzehnte eine wechselvolle Geschichte

Hanstedt: Töps Heide

Idylle pur für Ihren Urlaub in der Lüneburger Heide finden sie in Hanstedt, in der rund 2 km südwestlich vom Ortskern gelegenen Heidehochfläche. Die Bezeichnung „Auf dem Töps“ lässt darauf

Amelinghausen: Kronsbergheide

Wahl der Heidekönigin auf dem KronsbergWer die Kronsbergheide besucht, sollte zuerst wissen, dass hier seit dem Jahre 1950 offiziell die Heidekönigin von Amelinghausen gewählt wird und es sich daher um

Der Naturpark Südheide

Herzlich Willkommen im Naturpark Südheide!Der Naturpark Südheide liegt vollständig im Landkreis Celle. Er umfasst ein ca. 500 km² großes Gebiet und nimmt damit rund 1/3 der Kreisfläche ein. Er erstreckt sich von

Döhle: Döhler Heide/Hörpeler Heide

Der romantische Heideort Döhle liegt in unmittelbarer Nähe zum Naturschutzgebiet Lüneburger Heide und ist damit optimaler Standort für Ihre Unternehmungen. Tauchen Sie ein in die romantische,vielseitige Landschaft der Lüneburger